Es gibt Krank­heits­bil­der die sich mit blo­sem Auge, also rein optisch leicht erken­nen las­sen. Grö­ße­re Para­si­ten wie Haut­saug­wür­mer oder ein Befall mit Darm­flag­gel­la­ten (wei­ßer Kot) und ein star­ker Befall mit Icht­h­yo sind hier als Bei­spie­le zu nen­nen.
In den meis­ten Fäl­len ist es ins­be­son­de­re für den Lai­en kaum mög­lich eine genaue Dia­gno­se zu erstel­len wor­an ein Fisch erkrankt ist. Hier emp­fiehlt es sich einen Exper­ten zur Rate zu zie­hen der Mit­tels Mikro­skop eine mög­lichst genaue Bestim­mung der Krank­heit durch­zu­füh­ren. Erst dann ist es auch mög­lich einen erfolg­ver­spre­chen­den Behand­lungs­plan auf­zu­stel­len der zur Hei­lung füh­ren kann. Ein Behan­deln auf Ver­dacht mit unter­schied­lichs­ten Medi­ka­men­ten oder gar Breit­band­me­di­zin soll­te unbe­dingt ver­mie­den wer­den da dies uner­wünsch­te Neben­wir­kun­gen oder gar Resis­ten­zen aus­lö­sen kann. In der Regel benö­tigt man bei den meis­ten Krank­hei­ten nur einen Wirk­stoff. Die Unter­su­chung per Schleim­haut­ab­strich unter einem Mikro­skop und damit ver­bun­de­ner Bestim­mung des geeig­nets­ten Wirk­stof­fes zur Hei­lung stel­len hier den bes­ten Weg zum Erfolg dar.
Bei Fish and More führt man nach ter­min­li­cher Abspra­che die­se Unter­su­chung durch.

Mit dem Auge kann man z.B. fol­gen­de Erre­ger erken­nen:

· Ler­nea (Anker­wurm)
· Argu­lus (Karpfen­laus)
· Ergas­si­lus (Blut­sauger)
· Darm­fla­gel­la­ten (wei­ßer Kot)
· Icht­hy­ph­ti­ri­us mul­ti­fil­lis (Weißpünkt­chen­krank­heit in End­stu­fe)

Dies setzt natür­lich vor­raus das man über fort­ge­schrit­te­ne Kennt­nis­se in die­sem Bereich vefügt.

Bei einer 40-facher Ver­grö­ße­rung mit dem Mikro­skop sieht man:

· Tri­cho­di­na
· Chi­lodo­nel­la
· Gyro­dac­tylus (Haut­saug­wurm)
· Dac­ty­lo­gy­rus (Kie­men­wurm)
· Icht­hy­ph­ti­ri­us mul­ti­fil­lis (wei­ße Pünkt­chen)

Bei einer 100-fachen Ver­grö­ße­rung mit dem Mikro­skop sieht man:

· Alle oben genann­ten Para­si­ten noch genau­er
· Icht­h­yo­bobo neca­trix (Cos­tia)
· Api­o­so­ma oder Episty­lis

Hier eine kur­ze Beschrei­bung wie die Para­si­ten aus­se­hen:

Makro­sko­pisch (mit dem Auge fest­stell­bar)

Ler­nea (Anker­wurm)

· Klei­ner wei­ßer Faden, der unter der Schup­pe her­vor­kommt
· Anker­för­mi­ger Kopf
· V‑förmiges Ende, wor­in Eipa­ke­te lie­gen

Argu­lus (Karpfen­laus)

· Klei­ner weiß-schwar­zer Fleck, die Posi­tio­nie­rung kann sich ändern
· Hat Saug­näp­fe, Bei­ne, Zäh­ne und ein dunk­les Paket mit Eiern

Ergas­si­lus (Blut­sauger)

· Dunk­le­rer Wurm, der sich auf der Haut fest­saugt
· Legt auch Eier

Mikro­sko­pisch

Tri­cho­di­na

· 40-fache Ver­grö­ße­rung
· Ähnelt an ein Rad vom Fahr­rad
· Zäh­ne in der Mit­te, klei­ne Haa­re an der Sei­te

Chi­lodo­nel­la

· 40-fache Ver­grö­ße­rung
· Herz- oder Nie­ren­för­mig
· 2–4 gro­ße Haa­re und vie­le klei­ne Haa­re über den Kör­per

Icht­h­yo­ph­ti­ri­us mul­ti­fil­lis

· 40-fache Ver­grö­ße­rung
· Dun­kel mit einem hel­len U‑förmigen Kern
· Vie­le klei­ne Haa­re auf dem Kör­per

Gyro­dac­tylus (Haut­saug­wurm)

· 40-fache Ver­grö­ße­rung
· Trägt einen Embryo
· 2 gro­ße Haken an der Kopf­sei­te, manch­mal sieht man die Haken des Kin­des
· Besitzt kei­ne Augen

Dac­ty­lo­gy­rus (Kie­men­wurm)

· 40-fache Ver­grö­ße­rung
· 4 klei­ne Haken
· Lebt auch auf der Haut, aber meist in den Kie­men
· Legt Eier
· 4 Augen
· Hat kei­nen Embryo

Icht­h­yo­bobo neca­trix (Cos­tia)

· 100-fache Ver­grö­ße­rung
· Trop­fen­för­mig
· Bewegt sich sehr schnell, kann gegen Strö­mun­gen anschwim­men

Api­o­so­ma oder Epy­stil­lis

· 100-fache Ver­grö­ße­rung
· Drei­ecki­ge Form
· Nur der Kopf bewegt sich sehr leicht

Kontaktieren Sie uns!

Wir unterstützen Sie gerne auf dem Weg zu Ihrem Traumaquarium!

Fish and more steht Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite und begleitet Sie auf dem Weg zu Ihrem Wunschaquarium. Dabei beraten unsere Fachangestellten Sie natürlich ausführlich und stehen Ihnen bei weiteren Fragen oder Problemen zur Verfügung.

Kontakt aufnehmen

Schauen Sie doch auch hier einmal vorbei.